Das Plottverfahren

Wie Ihr Aufkleber entsteht

Was ist ein Plotter überhaupt?

Ein Plotter ist einem Tintenstrahldrucker sehr ähnlich. Anstelle eines Druckkopfes, welcher Tinte versprühen kann besitzt der Plotter ein drehbar gelagertes Messer.

Das Messer bzw. der Druckkopf kann sich nach links/rechts bewegen. Das Folie kann vorwärts und rückwärts bewegt werden. Somit ist es möglich jede Koordinate auf der Folie zu erreichen. Muster bzw. Schrift ist also eine Sammlung von Koordinaten, an denen das Messer schneidet. Um diese Koordinaten korrekt speichern und wieder abrufen zu können muß die zu plottende Datei im Vektor-Format(eps, ai, cdr, dxf usw.) vorliegen. Andere Formate müssen zuvor umgewandelt werden. Für diese Umwandlung gibt es spezielle Software, allerdings sind automatisch erstellte Ergebnisse meist von unzureichender Qualität und eine zeitaufwendige Nachbearbeitung per Hand ist so gut wie immer erforderlich.

Wie wird die geplottete Folie zum Aufkleber?

Unsere Spezialfolie besteht aus zwei Schichten. Eine Trägerschicht aus Papier mit sehr glatter Oberfläche, sowie die eigentliche sehr dünne Folie in der gewünschten Farbe.

Das gewünschte Muster wird in die Folie geritzt, danach wird die Folie entgittert. Dieser Vorgang ist gerade bei kleinen Aufklebern sehr Zeitaufwendig, daher sind größere Aufkleber nicht proportional zum Materialaufwand teurer. Nach dem entgittern wird die Folie mit einer speziellen Klarsichtfolie versehen, auf dieser Folie haften dann die Klebebuchstaben bzw. Objekte.